birds.perelin.de

Wasserralle Wasserralle

Wasserralle (Rallus aquaticus) Water rail Râle d'eau

Gesicht, Brust bis Bauch sind dunkelgrau, die Oberseite dunkelbraun mit streifigen schwarzen Flecken. Auffällig sind die schwarz-weiß gebänderten Flanken, sowie der kurze unterseits weiße Schwanz, den sie wie ein Zaunkönig aufgerichtet tragen. Sehr ähnlich sind die etwas kleineren Tüpfelsumpfhuhn, Kleinsumpfhuhn und Zwergsumpfhuhn. Am einfachsten ist die Wasserralle von diesen auch aus der Ferne an ihrem langen, leicht abwärtsgebogenen, roten Schnabel zu unterscheiden. Die Schnäbel der Sumpfhühner erscheinen kaum halb so lang. Körperlänge: 23 - 28 cm.

Teichhuhn Teichhuhn

Teichhuhn (Gallinula chloropus) Common moorhen Gallinule poule-d'eau

Auch 'Teichralle'. Kopf, Hals und Körperunterseite sind grauschwarz, jedoch nicht ganz so dunkel wie beim fast vollständig schwarzen Blässhuhn. Die Oberseite ist dunkelbraun. An den Seiten fallen weiße Streifen auf, ebenso wie am Schwanz. Im Gegensatz zu markanter weißer Blesse und Schnabel bei den Blesshühnern sind die der Teichrallen rot mit einer gelben Schnabelspitze. Männchen und Weibchen sehen gleich aus. Körperlänge: bis 33 cm.

Blässhuhn Jungvogel Blässhuhn startend

Blässhuhn (Fulica atra) Eurasian coot Foulque macroule

Auch 'Blässralle'. Ihr Gefieder ist weitgehend schwarz, die verschiedenen Nuancen meist schwer erkennbar. Lediglich die helleren Bereiche der Flügelfedern fallen im Flug auf, mit insbesondere weißen Spitzen an den Armdecken. Markantestes Merkmal sind der weiße Schnabel und die darüber befindliche namensgebende weiße Hornblesse. Bei jungen Vögeln vor dem ersten Winter ist sie noch schwächer ausgeprägt. Die Augen sind rot, die Beine grau bis grünlich gelb. Körperlänge: 36 - 42 cm.

Zwergtaucher, Prachtkleid Zwergtaucher, Prachtkleid, Portrait

Zwergtaucher (Tachybaptus ruficollis) Little grebe Grèbe castagneux

Kleinster und kompakt wirkender Taucher ohne jegliche Haube. Im Schlichtkleid oberseitig (Kopfoberseite, Nacken, Rücken) dunkelbraun, Rest sandbraun (Ohrentaucher und ebenfalls kleiner Schwarzhalstaucher schwarz, dunkelgrau bis weiß gemustert, ohne Braun). Im Prachtkleid schwarzbraun mit intensiv braunen Halsseiten (Schwarzhalstaucher hier schwarz). Wichtigstes Alleinstellungsmerkmal im Prachtkleid ist ein gelblich weißer Fleck im Schnabelwinkel. Körperlänge: ca. 23 - 29 cm.

Haubentaucher Schlichtkleid Haubentaucher Prachtkleid
Haubentaucher mit Küken Junger Haubentaucher mit Fisch

Haubentaucher (Podiceps cristatus) Great crested grebe Grèbe huppé

Der spitze Schnabel ist rötlich-grau, die Beine grünlich anthrazit. Halsvorderseite, Brust und Bauch sind weiß. Markant sind die schwarze Stirn und Haube, sowie der dünne dunkle Streifen vom unteren Schnabelansatz zum Auge. Im Schlichtkleid sind Nacken und Rücken grau, im Sommerkleid fast schwarz mit rotbraunen Seiten. Im Prachtkleid auffällig ist zudem der schwarze Kragen, der rotbraun auf die weißen Ohrdecken und Wangen ausläuft. Kragen und Haube sind beim Weibchen etwas schwächer ausgeprägt. Als Küken auf dem elterlichen Rücken fast Schwarz-Weiß wie ein Minizebra, ist auch das Jugendkleid noch recht farbneutral aber mit verwegenen Gesichtsstreifen und Haubenansatz. Körperlänge: ca. 46 - 51 cm.

Gänsesäger, Weibchen Gänsesäger, Männchen, schlafend

Gänsesäger (Mergus merganser) Common merganser Harle bièvre

Die Weibchen mit Körper und Flügeln in Grauschattierungen und intensiv braunem Kopf mit auffälliger Haube, ähneln sehr den Weibchen des Mittelsägers. Jedoch zeigen sie am Hals eine klare Trennlinine zwischen dem dunklen Braun des Kopfes und hellen Grau des Körpers. Die Männchen sind im Brutkleid kontrastreich mit weißem Rumpf und grünlich-schwarzem Kopf und Rücken. Der lange schmale Hakenschnabel beider Geschlechter ist dunkler rot als die Beine. Körperlänge: ca. 58 - 68 cm.

Mandarinente, Weibchen Mandarinente, Männchen, Prachtkleid, schlafend

Mandarinente (Aix galericulata) Mandarin duck Canard mandarin

Der Erpel dieser als Zierente in Mitteleuropa aus Asien eingebürgerten Art ist im Prachtkleid unverkennbar, sehr bunt. Das dagegen unscheinbare Weibchen in Graubraun zeigt als besonderes Merkmal einen weißen Augenring und einen davon ausgehenden feinen, langen weißen Strich, der sich Richtung Hals/Nacken zieht. Körperlänge: 41 - 51 cm.

Kolbenente, Weibchen Kolbenente, Männchen, Prachtkleid
Kolbenente, Männchen, Schlichtkleid Kolbenente, Männchen, Prachtkleid, Flug

Kolbenente (Netta rufina) Red-crested pochard Nette rousse

Im Prachtkleid leuchtet der rundliche Kopf der Mänchen rotgoldbraun über dem schwarzen Hals. Die Weibchen besitzen braune Augen und nur eine rötliche Schnabelspitze. Augen und Schnabel der Männchen sind auch im Schlichtkleid auffällig rot. Ansonsten entspricht die Gefiederfarbe/-musterung der Erpel im Schlichtkleid den Weibchen mit einem dunkelbraunen Oberkopf und grauer unterer Gesichtshälfte und Hals(vorderseite). Im Flug erkennt man einen auffällig breiten weißen Flügelstreifen und bei den Männchen im Prachtkleid zudem weiße Flanken unter den Flügeln, kontraststark gegenüber der schwarzen Bauchseite. Körperlänge: 45 - 55 cm.

Trauerenten, Paar Trauerente, Männchen, startend

Trauerente (Melanitta nigra) Common scoter Macreuse noire

Das Männchen ist komplett schwarz, das Weibchen dunkel graubraun mit heller unterer Kopfhälfte und Halsvorderseite ähnliche Kolbenenten. Mit sandbraunem Körper und rosa Schnabelspitze sind diese aber insgesamt heller. Trauerenten zeigen im Flug hellen Handschwingen, die ebenso dunklen Samtenten stattdessen weiße Armschwingen, die auch angelegt oft noch zu sehen sind. Der Schnabel des Trauerentenweibchens ist komplett dunkel, der des Erpels oberseitig gelb mit schwarzer Spitze und kleinem Höcker auf der schwarzen Basis. Körperlänge: 43 - 54 cm.

Schellente, Weibchen, Brutkleid Schellente, Weibchen, Brutkleid

Schellente (Bucephala clangula) Common goldeneye Garrot à œil d'or

Auffälliges Merkmal der Schellenten ist ihr rundlicher Kopf mit hohem Scheitel. Das Prachtkleid des Männchen ist weiß und schwarz mit grünschwarzem Kopf, darauf ein weißer Wangenfleck. Im Schlichtkleid ähnelt es dem Weibchen mit bräunlich grauem Körper und glatt dunkelbraunem Kopf. Der kurze Schnabel zeigt beim Weibchen hauptsächlich zur Brutzeit einen gelben Streifen quer über die Spitze. Nur mit der in Nordamerika bis Island zu findenden Spatelente verwechselbar. Körperlänge: 40 - 50 cm.

Reiherente, Weibchen Reiherente, Männchen, Prachtkleid

Reiherente (Aythya fuligula) Tufted duck Fuligule morillon

Die Männchen besitzen tiefbraun bis schwarzes Gefieder mit stark kontrastierendem weißen Bauch und Flanken und einem weißen Flügelstreifen. Im Prachtkleid tragen sie einen langen dünnen Schopf am Hinterkopf. Die Weibchen sind glatt dunkelbraun mit heller braunen Flanken und Brust. Beide besitzen eine schwarze Schnabelspitze. Individuelle Variationen der Weibchen mit Weiß am Schnabel können leicht mit Bergentenweibchen verwechselt werden. Berg- und Veilchenentenmännchen unterscheiden sich von den Reiherentenerpeln durch flirrend grauen Rücken und Schultern. Körperlänge: 40 - 47 cm.

Tafelenten: 1 Weibchen, 2 Männchen Tafelente, Männchen, Prachtkleid
Tafelente, Jugendkleid Tafelente, Männchen, Schlichtkleid

Tafelente (Aythya ferina) Common pochard Fuligule milouin

Arttypisch ist die flache Stirn, die in eine hohe Schnabelbasis übergeht (wenn auch nicht so ausgeprägt wie bei der Eiderente). Auf dem schwarzen Schnabel leuchtet mittig ein helles Feld (bei Weibchen nur im Winterkleid). Körper und Flügel sind weitgehend hellgrau meliert. Im Prachtkleid besitzen die Männchen eine schwarze Brust, schwarzen Bürzel und kastanienbraunen Hals und Kopf. Ihr Winterkleid ist vergleichbar, jedoch kontrastärmer bräunlich. Dann ist das sicherste Geschlechter­unterscheidungs­merkmal die rote Iris der Erpel im Gegensatz zur braunen der Weibchen. Die Hell-Dunkel-Verteilung des weiblichen Gefieders ähnelt der der Männchen, basiert jedoch auf matten Brauntönen ohne Rotstich. Verwechslungsarten: Die nordamerikanischen Riesentafelente und Rotkopfente. Körperlänge: 42 - 49 cm.

Pfeifente, Weibchen Pfeifente, Männchen

Pfeifente (Anas penelope) Eurasian wigeon Canard siffleur

Zum graumelierten Körper mit schwarzem Schwanz und rosabrauner Brust besitzt das Männchen im Prachtkleid einen rotbraunen Kopf mit auffällig hellbeiger Stirn. Beider Schnabel ist bläulich hellgrau mit schwarzer Spitze. Weibchen sind von graubraun im Kopfbereich bis rötlich braun an den Flanken relativ glatt gefärbt, die Flügelfedern ähnlich flammig gemustert wie bei anderen Entendamen. Im Flug fällt bei beiden Geschlechtern der weiße Bauch, beim Männchen oberseitig ein großes weißes Armflügelfeld und grüner Spiegel auf. Körperlänge: 41 - 51 cm.

Krickente, Weibchen Krickente, Männchen, Prachtkleid
Krickente, Flug Krickente, Flug <

Krickente (Anas crecca) Eurasian teal Sarcelle d'hiver

Das Männchen fällt im Prachtkleid durch seinen rotbraunen Kopf mit einem breiten, glänzend grünen Band auf, das sich über den Augen Richtung Nacken zieht. Außer bei der Nordamerikanischen Variante ist dieses Band beige gerändert. Die Unterseite ist hell, der Rücken grau und die Seiten grau meliert. Leuchtend sticht ein gelbes Dreieck an den Steißseiten aus dem ansonsten scharzen Hinterteil hervor. Das Weibchen sieht aus wie die niedliche Version einer Stockentendame. Beide Geschlechter besitzen einen schillernd grünen Flügelspiegel (Bei den Stockenten ist dieser blau.) der gemeinsam mit dem anschließenden schwarzen Feld von einem leuchtend weißen Streifen flankiert wird. Die Flügelunterseite fällt durch weiße Achseln und ein davon ausgehendes helles Längsband auf (Unterscheidungsmerkmal nur zur einzelnen Entenarten, aber insbesondere zu Stockente und Schnatterente). Das Schlicht- und Jugendkleid beider Geschlechter ähnelt dem Weibchen. Körperlänge: 34 - 38 cm.

Schnatterente, Weibchen Schnatterente, Männchen, Prachtkleid
Schnatterente, Weibchen, Flug Schnatterente, Männchen, Flug

Schnatterente (Mareca strepera) Gadwall Canard chipeau

Fast komplett flimmernd graumeliert mit hellem (weißem) Bauch sind die Männchen selbst im Prachtkleid für Erpel sehr unscheinbar. Lediglich der Bürzel ist stets schwarz mit heller Schwanzspitze. Kehle, dunkler Oberkopf und Rücken tendieren zu Braun. Im Prachtkleid ist der Schnabel der Männchen schwarz. Im Schlichtkleid gleichen sie ähnlich der Weibchen (sogar mit orangefarbenem Schnabel) sehr den weiblichen Stockenten. Statt derem schillernden Blau besitzen Schnatterenten beider Geschlechter jedoch einen weißen Flügelspiegel. Der nahezu weiße Bauch der Weibchen hebt sie im Flugbild von den Stockentenweibchen mit bräunlichem Bauch ab. Körperlänge: 46 - 56 cm.

Stockente, Weibchen Stockente, Männchen, Prachtkleid
Stockente, Küken Stockente x Hausente, Männchen

Stockente (Anas platyrhynchos) Mallard Canard colvert

Den leuchtend grünen Kopf des Prachtkleids der Stockentenerpel erkennt sicherlich jeder. Im Schlichtkleid sind auch die Männchen wesentlich unscheinbarer und ähneln im braunfleckigen Tarngefieder den Weibchen. Aber auch dann unterscheiden sie sich von praktisch allen anderen Enten durch ihren einheitlich hellgelben Schnabel. Beide Geschlechter besitzen einen weiß umrandeten, blau schillernden Flügelspiegel, wodurch sich auch die Weibchen eindeutig von Schnatterente (weißer Flügelspiegel) und der zudem viel kleineren Krickente (grüner Flügelspiegel) unterscheiden.
Unter Mischlingen mit (weißen) Hausenten sieht man scheinbar öfters Erpel mit dunkelbraunem Gefieder und hohem Anteil des schillernden Grüns vom Kopf/Hals auch am restlichen Körper, sowie variabel viel Weiß ausgehend von der Brust.
Körperlänge: 50 - 60 cm.

Knäkente, Weibchen Knäkente, Männchen, Prachtkleid

Knäkente (Anas querquedula) Garganey Sarcelle d'été

Auffälligstes Unterscheidungsmerkmal gegenüber anderen Enten ist ein heller Überaugenstreifen. Männchen im Schlichtkleid und Weibchen gibt er mit dunkelbrauner Kopfoberseite, dunklem Augenstreifen, hellem Unteraugenstreifen und hellem Fleck an der Schnabelbasis ein streifig geschminktes Aussehen. Der kräftige Schnabel ist rein grau. Knäkenten besitzen keinen bunten Flügelfleck. Im Prachtkleid schmücken den Rücken der Männchen schwarz-weiß-flammige, lange, schmale Schulterfedern, der Überaugenstreifen zieht sich weiß sichelförmig bis zum Hals/Nacken hinunter. Körperlänge: 37 - 41 cm.

Spießenten Spießenten, Männchen, schlafend

Spießente (Anas acuta) Northern pintail Canard pilet

Die Musterung des langen Halses macht die Männchen unverwechselbar: Das Weiß von Bauch und Brust teilt sich vor der dunklen Kehle in zwei schmale Keile, die sich bis hinter die Ohrdecken hinaufziehen; im Nacken verläuft ein dunkles Band zum Rücken hinunter. Auffällig sind auch der 'Spieß' - lange spitze Schwanzfedern, sowie die vergrößerten hellbraun-schwarzen Schulterfedern. Von den Stockenten unterscheiden das Weibchen besonders der schlanke Hals, der schmale, dunkelgraue Schnabel und Füße, ein aufgehellter Brustfleck und der dunklere Kopf. Körperlänge: 51 - 62 cm (♂ bis 76 cm mit Spießfedern).

Löffelente, Weibchen, schlafend Löffelente, Männchen, schlafend

Löffelente (Anas clypeata) Northern shoveler Canard souchet

Schlafend ist das auffälligste Merkmal der Löffelente leider nicht zu sehen: der große, breite, löffelartige Schnabel. Die Farbkombination Braun-Weiß des Erpelkörpers im Prachtkleid erinnert etwas an eine Brandgans, des sehr dunkle Grün des Kopfes an eine Stockente. Im Schlichtkleid ähnelt auch das Männchen von der Körperfärbung einem Stockentenweibchen. Beide Geschlechter besitzen jedoch einen dunkleren Bauch (Flugbild) als Stockenten. Körperlänge: 44 - 52 cm.

Eiderente, Weibchen Eiderente, Männchen im Flug

Eiderente (Somateria mollissima) Common eider Eider à duvet

Von jeder anderen Entenart lässt sich auch das Eiderentenweibchen anhand der auffälligen Kopfform eindeutig unterscheiden - der obere Schnabelansatz geht direkt in die Stirn über. Das Prachtkleid der Erpel ist kontraststark schwarz-weiß mit einem grau-grünlichen Nacken. Im Ruhekleid sind sie ähnlich unscheinbar braun gemustert wie die Weibchen und viele andere Entenarten. Körperlänge: im Mittel 58 cm.

Nilgansfamilie Nilgans

Nilgans (Alopochen aegyptiaca) Egyptian goose Ouette d'Égypte

Nilgänse sind auf ihre graurotbraun-bunte Art unverwechselbar. Charakteristisch ist vor allem der dunkle, rotbraune Augenfleck, umgeben vom schmutzigen Weiß des Kopfes, das den Hals hinunter zunehmend von Rotbraun durchsetzt ist. Für eine Gans besitzen sie rel. lange Beine in mattem Rot. Das umfangreiche Schwarz der Flügel sieht man erst, wenn sie sie ausbreiten. Auf dem Vorderflügel wird es von einem weißen Feld kontrastiert, das auf der Unterseite noch ausgedehnter ist als auf der Flügeloberseite. Körperlänge: 63 - 73 cm.

Graugans Graugans im Flug

Graugans (Anser anser) Greylag goose Oie cendrée

Von ähnlichen Gänsen (besonders weiteren Vertretern der Gattung Feldgänse) am leichtesten durch den einheitlich glattgrauen Kopf und orangen Schnabel zu unterscheiden. Das streifenartige, dunkelgraubraun-weiße Muster ist besonders zum unteren Rücken hin sehr kontraststark. Auffällig sind auch die dunklen Streifen und Flecken auf dem weißen (Unter-) Bauch. Körperlänge: 75 - 90 cm.

Kanadagans Kanadagans
Kanadagans Küken Kanadagans im Flug

Kanadagans (Branta canadensis) Canada goose Bernache du Canada

Dieser Immigrant aus Nordamerika erinnert etwas an eine der allerdings merklich kleineren Weißwangengänse. Allerdings ist seine Körperfarbe bräunlich, das Schwarz des Halses reicht nicht bis zur Brust hinunter. Die sehr helle Brust unterscheidet die Kanadagans auch aus der Ferne im Flugbild relativ leicht von der Weißwangengans, bei der die Schwarz-Weiß-Grenze erst zwischen Brust und Bauch liegt. Der größte Teil des Kopfes der Kanadagans ist schwarz. Ausschließlich ein breiteres Band zieht sich weiß unter dem Kinn hindurch von einem Ohr zum anderen. Körperlänge: 90 - 100 cm.

Weißwangengans Weißwangengänse, Schwarm

Weißwangengans (Branta leucopsis) Barnacle goose Bernache nonnette

Auch "Nonnengans". Im Gegensatz zur größeren Kanadagans kleidet sie sich rein grau-weiß-schwarz, ohne Braunstich. Ihr Gesicht unter der schwarzen Kappe ist fast vollständig weiß, nur Schnabel und ein feiner Zügelstrich schwarz. Bestes Unterscheidungsmerkmal auch im Flugbild von Kanadagans und Ringelgans ist das Schwarz von Hals und Brust, das einen scharfen Kontrast zum weißen Bauch bildet. Körperlänge: 58 - 70 cm.

Ringelgans Ringelgans

Ringelgans (Branta bernicla) Brant (goose) Bernache cravant

Schnabel, Kopf und Hals bis Brust sind schwarz bis anthrazit. Zum Bauch hin geht die grau-braune Rumpffarbe mehr und mehr in ein dunkelgrau gebändertes Weiß über, ähnlich wie bei den Graugänsen. Bürzel und Schwanz sind weiß. Unverwechselbar machen sie die weißen, liegenden Halbmonde am schwarzen Hals. Körperlänge: 55 - 66 cm.

Brandgans, Weibchen, Flug Brandgans, Männchen, Flug

Brandgans (Tadorna tadorna) Common shelduck Tadorne de Belon

Anhand der Gefiedermusterung eigentlich mit nichts zu verwechseln: Kopf und vorderer Halsabschnitt schwarz, hinterer Halsabschnitt weiß, brauner Gürtel um Schultern und vordere Brust und Rücken. Die Flügel sind diagonal unterteilt - zum Körper hin weiß, zu Flügelspitzen und -hinterkanten hin schwarz. Die Männchen unterscheidet von den Weibchen nur im Brutkleid eindeutig ein roter Schnabelhöcker und eine etwas kontrastreichere Färbung. Körperlänge: 58 - 67 cm.

Singschwan im Flug Singschwan im Flug

Singschwan (Cygnus cygnus) Whooper swan Cygne chanteur

Singschwäne haben wie Höckerschwäne ein komplett weißes Gefieder. Durch ihren schwarzen Schnabel mit gelber Schnabelbasis lassen sie sich jedoch sehr gut von diesen unterscheiden (Der Schnabel der Höckerschwäne ist orange mit schwarzer Basis und Höcker). Farblich, ohne Größenvergleich ähneln Singschwäne jedoch stark dem deutlich kleineren Zwergschwan. Dieser hat weniger Gelb an der Schnabelbasis und einen besonders im Vergleich zum Körper kurzen Hals, eher ähnlich einer Gans. Körperlänge: 145 - 150 cm.

Höckerschwan Höckerschwan im Flug

Höckerschwan (Cygnus olor) Mute swan Cygne tuberculé

Auch der größte mitteleuropäische Wasservögel, den sicherlich jeder aus dem Park kennt, darf der Vollständigkeit halber nicht fehlen. Sie besitzen wie Singschwäne ein komplett weißes Gefieder. Der orange Schnabel unterscheidet sie gut von anderen Schwänen. Besonders fallen daran die schwarze Spitze und die schwarze Schnabelwurzel auf mit dem namensgebenden Höcker auf der Schnabeloberseite. Weibchen sind leichter und etwas kleiner als die Männchen. Körperlänge: bis zu 160 cm.

Krauskopfpelikan Krauskopfpelikan im Flug

Krauskopfpelikan (Pelecanus crispus) Dalmatian pelican Pélican frisé

Noch größer als ein Höckerschwan, ist der Krauskopfpelikan ab Südosteuropa bis weit nach Asien hinein zu finden. Von Weitem ähnelt er stark dem auch dort anzutreffenden Rosapelikan. Aus der Nähe besitzt der Rosapelikan jedoch eine auffällend große nackte Hautpartie um die Augen. Das Gefieder des Krauskopfpelikan wirkt insgesamt gräulicher, die dunklen Spitzen der Flugfedern nicht so stark kontrastierend zum restlichen Flügel wie bei seinem Verwandten. Von unten fällt ein weißes Band entlang der Flügelmitte auf, während beim Rosapelikan auch die Flügelvorderkante reinweiß ist. Körperlänge: 160 - 180 cm.

Rosapelikane, Schwarm mit Alt- und Jungvögeln Rosapelikan im Flug

Rosapelikan (Pelecanus onocrotalus) Great white pelican Pélican blanc

Rosa ist das Gefieder des Rosapelikan nur leicht nach der Herbstmauser, wird dann aber fast reinweiß. Die nackte Hautpartie um das Auge ist jedoch oft rosa (bis weiß), im Brutkleid beim Männchen gelb beim Weibchen orange angehaucht. Vom Krauskopfpelikan unterscheidet ihn daneben im Flugbild der intensive schwarz-weiß-Kontrast auf den Flügeln. Das Muster erinnert fast an Storchenflügel. Dank kurzer Beine, Stummelschwanz und S-förmig angezogenem Hals, ist der Rosapelikan im Flugbild aber auch aus der Ferne eindeutig vom Weißstorch zu unterscheiden. Körperlänge: 150 cm, 175 m.

Kormoran Jungtier Kormoran im Flug, Prachtkleid

Kormoran (Phalacrocorax carbo) Great cormorant Grand Cormoran

Im Prachtkleid besitzen die ansonsten schwarzen Vögel einen weißen Fleck im Bereich der Schenkel, sowie weiße Federn an Scheitel und Nacken, was im Flugbild nahezu als weißer Halsring erscheint. Markant ist auch der gelbe Schnabelansatz mit den dahinterliegenden weißen oder hautfarbenen, federlosen Wangen. Diese auffälligen hellen Flächen fehlen bei der verwandten Krähenscharbe. Junge Kormorane zeigen ein helles Brust- und Bauchgefieder und sind insgesamt bräunlicher. Beine und Füße sind stets schwarz. Körperlänge: 77 - 94 cm.

Junge Mittelmeer-Krähenscharbe Mittelmeer-Krähenscharbe, schwimmt

(Mittelmeer-) Krähenscharben (Phalacrocorax aristotelis (desmarestii)) European shag Cormoran huppé

Etwas kleiner als die Kormorane sind die Krähenscharben in ein schlichteres Schwarz gekleidet und nur am Meer anzutreffen. Jungvögel sind bräunlich mit hellerer Brust und Bauch. Während die Kormorane einen Schopf am Hinterkopf zeigen, ist er im Brutkleid der Krähenscharben oben auf dem Scheitel und tendenziell nach vorn gerichtet. Die hier zu sehende Mittelmeer-Unterart (... desmarestii) hat im Jugendkleid einen fast weißlichen Bauch und auch erwachsen einen hellen bis gelben Schnabel. Körperlänge: 66 - 76 cm.

Tordalk Tordalk, Flug

Tordalk (Alca torda) Razorbill Petit Pingouin

Als Alkvogel hat er starke Ähnlichkeit mit einer Lumme und nistet auch gern am Rand derer Kolonien. Im direkten Vergleich erkennt man, dass sein Gefieder nochmal eine Stufe schwärzer ist, die Lummen dagegen nur dunkel anthrazit wirken. Deutlich unterscheidet ihn sein hoher, mit weißen Linien verzierter Schnabel. Sein Schwanz ist etwas länger als der der Lummen. Körperlänge: 38 - 43 cm.

Trottellumme Trottellumme im Flug

Trottellumme (Uria aalge) Common murre Guillemot de Troïl

Dickschnabellummen unterscheiden sich von Trottellummen im Prachtkleid durch einen weißen Längsstrich am schwarzen spitzen Schnabel und einer weißen Spitze die von der Brust auf den schwarzen Hals zeigt, wo die Farbgrenze bei der Trottellumme abgerundet verläuft. Tordalken sind oft nur aus der Nähe anhand ihres stärkeren Schnabels mit feinen weißen Linien zu unterscheiden. Die Farbvariante mit dem weißen Augenring wird gelegentlich "Ringellumme" oder "Brillenlumme" genannt, ohne eine eigene Art darzustellen. Körperlänge: 38 - 46 cm.

Gryllteiste, Jugend-/Schlicht-Kleid Gryllteiste, Jugend-/Schlicht-Kleid

Gryllteiste (Cepphus grylle) Black guillemot Guillemot à miroir

Im Prachtkleid ist sie komplett schwarz mit Weiß nur am Unterflügel und als ovales Feld auf den Armschwingen. Vom fehlenden Weiß auf der Bauchseite abgesehen, erinnert sie an eine sehr kleine Lumme. Im Schlichtkleid hingegen ist der Körper nahezu komplett weiß, nur Oberkopf, Hals, Rücken und Schwanz schwarz gepunktet bis gebändert. Im Jugendkleid sind zusätzlich die Flügelfelder schwarz gemustert, sowie Brust, Bauch, Flanken. (Dieses Individuum liegt irgendwo dazwischen, ggf. bei der Mauser ins Prachtkleid.) Körperlänge: 32 - 38 cm.